Ein Augenblick im Wind

Edita Truninger, Ein Augenblick im WindEdita Truninger, Ein Augenblick im Wind
Roman

KaMeRu Verlag, 2017
ISBN 978-3-906082-57-8
Leseprobe (pdf)

Nach ihrer Ausbildung als Schriftenmalerin entflieht die junge Schweizerin Alba nach Kairo, um in dieser pulsierenden Metropole einen Sprachkurs zu belegen. Fasziniert vom Land und von den Menschen, entschließt sie, zu bleiben. Dabei lernt sie den englischen BBC-Reporter Eric kennen.

Eine leidenschaftliche Liebesgeschichte entwickelt sich zwischen den beiden. Gemeinsam geraten sie in den Strudel der folgenschweren Umwälzungen, die Ägypten erfassen.

Doch bald muss Alba enttäuscht feststellen, dass Beziehungen zerbrechen – in jeder Hinsicht – und der „arabische Frühling“ nur ein Augenblick im Wind ist …

Der Baum am Ende der Straße

Štefan Kuzma, Der Baum am Ende der StrasseŠtefan Kuzma, Der Baum am Ende der Straße
Roman

KaMeRu Verlag, Oktober 2020
ISBN 978-3-906082-55-4

Deutsch von Katarina Madovčik

Bereits die ersten Sätze des Romans Der Baum am Ende der Straße verraten, welches Ziel Stefan Kuzma verfolgt: Er will seinen Lesern den Spiegel vorhalten, den Spiegel der gesellschaftlichen, politischen und vor allem auch den alltäglichen Begebenheiten, und stellt dabei nicht nur die Frage nach Sinn unserer Entscheidungen und der daraus erfolgten Handlungen, sondern auch die Frage nach den Werten, die unser Leben bestimmen. Dies alles macht der Autor, ohne dabei mit einem anklagenden Zeigefinger auf die anderen zu zeigen.

Elo, der Hauptprotagonist des Romans, zerbricht an Zweifeln, an unbeherrschter Rachsucht und Machtgier, vor allem aber an seiner Unfähigkeit, den eigene moralischen Vorstellungen treu zu bleiben.

Der Baum am Ende der Straße porträitiert packend und zum Nachdenken anregend Menschen, die nicht ausgesprochen gut, aber auch nicht ausgesprochen böse sind, und erzählt nicht nur ihre Geschichte, sondern auch die Geschichtes des Baumes, der am Ende einer realen Straße steht, vor allem aber als Symbol am Ende unserer Lebensstraße.

Stefan Kuzma trifft seine Leser an ihren Wurzeln, »zwingt« sie, den Blick an all die »Bäume« zu richten, die entlang des Lebensweges stehen.

»Ein fiktives Land, eine namenlose Stadt, Figuren, die meiner Fantasie entsprangen, ein unbestimmter Punkt und eine unbestimmte Zeitachse… Vielleicht gewinnt der Leser den Eindruck, dass er das Land, die Stadt und die Menschen doch kennt und sich auch problemlos in der Zeit zurechtfindet, ja sogar weiß, am Ende welcher Straße der Baum im Wind rauscht… Mein Anliegen allerdings war es, eine fiktive Geschichte zu schreiben, die auf einer parallelen Dimension der realen Welt fußt.«
Stefan Kuzma

Befleckte Zeit

Magdalena Zschokke, Befleckte ZeitMagdalena Zschokke, Befleckte Zeit
Roman
Deutsch von Michaela Fisnar

KaMeRu Verlag, September 2020
ISBN 978-3-906082-70-7

Emma, die Heldin aus dem Roman Befleckte Zeit von Magdalena Zschokke, lebt mit ihrem Mann Manfred, der immer wieder Affären hat, und ihren zwei Söhnen in Bern. Einmal pro Monat trifft sie sich mit ihrem besten Freund Ron zum Kaffee, sieht sich regelmäßig Reisereportagen an, bereut es, nicht ausgewandert zu haben, und flüchtet sich in ihren Träumen beinahe jede Nacht in fremde Länder. Obwohl sie von einem Psychiater behandelt wird, hat sie das Gefühl, ihr Leben steuere auf einen Abgrund zu und ihre Vergangenheit holt sie immer wieder ein.

Magdalena Zschokke erzählt die Geschichte einer Frau, die auf der Suche nach Antworten, nach der versäumten Zeit und schließlich nach sich selbst ist. Dies tut die Autorin in einer gepflegten Sprache, ohne überflüssiges Pathos und bietet dadurch den Lesern nicht nur eine berührende Geschichte, sondern auch subtile Charakterstudien der Protagonisten.

Der zerschnittene Fluss

Der zerschnittene FlussKatarina Madovčik, Der zerschnittene Fluss
Roman

KaMeRu Verlag, in Vorbereitung
ISBN 978-3-906739-98-4
ca. 250 Seiten, gebunden

An einem heissen Sommertag begegnet der verheiratete Nicolas, ein Jurist, der am Anfang einer vielversprechenden Karriere steht, Semira. Die junge, türkischstämmige Frau fasziniert ihn und bald entbrennt zwischen ihnen die Liebe. Doch diese Amour fou hat angesichts der gesellschaftlichen und kulturellen Gegensetze von Anfang an keine Chance. Für Nicolas und Semira beginnt eine Zeit erbitterter Abrechnungen mit der eigenen Familie und Kultur, mit der Gesellschaft und schliesslich auch mit sich selbst.

„Der zerschnittene Fluss“ reicht mit seiner Intensität und gesellschaftskritischen Haltung weit über die Grenzen eines Liebesromans und wirft die Frage nach der Macht der Traditionen und der Moderne auf.

Im Mondschein wächst nichts

Im Mondschein wächst nichtsTorborg Nedreaas, Im Mondschein wächst nichts
Roman

Orginaltitel: Av måneskinn gror det ingeting
Deutsch von Katarina Madovčik

KaMeRu Verlag, in Vorbereitung
ISBN 978-3-906082-24-0

Ein Zufall führt zwei fremde Menschen – eine Frau und einen Mann – auf dem Bahnhof einer norwegischen Kleinstadt zusammen. Doch statt des erwarteten erotischen Abenteuers beginnt die junge Frau mit schonungsloser Offenheit über ihr Leben und ihre hoffnungslose Liebe zu dem Gymnasiallehrer Johannes zu erzählen. Eine Liebe, die sich versuchte, über Standesvorurteile hinwegzusetzen und die letzlich an diesen scheiterte. Ein erschütterndes Frauenschicksal aus dem Norwegen der zwanziger Jahre.

Das Buch über alles

Hana Sasajevova, Das Buch über alles
Roman

KaMeRu Verlag, in Vorbereitung
ISBN 978-3-906082-73-8

Sadovce, eine fiktive slowakische Stadt in den späten Neunzigerjahren. Die junge Ich-Erzählerin Sofia, die zusammen mit ihrer geschiedenen, gestressten Mutter, die als Ärztin arbeitet, ihrer modebewussten Schwester Kamila, die bald ihren französischen Verlobten heiraten wird, und den Grosseltern in deren Haus lebt, erfährt vom Grossvater, dass er beschloss ein Buch zu schreiben – ein Buch über alles. Während der Rest der Familie sein Vorhaben nicht ernst nimmt, ist Sofia von dieser Idee von Anfang an begeistert. So beginnt der Grossvater nicht nur schreiben, sondern auch, ihr die Geschichten erzählen, die er erlebt hatte und die ihn das ganze Leben lang begleiten. Es sind Geschichten ihrer Familie – tragische, lustige und komische. Geschichten aus seiner Jugend, Geschichten über die Willkürherrschaft des kommunistischen Regimes, Geschichten über Verzweiflung und Hoffnung in einer Welt, die es in den Neunzigerjahren nicht mehr gibt…

Der göttliche Marquis

Der göttliche MarquisWolfgang Marx, Der göttliche Marquis
Roman

KaMeRu Verlag, 2014
ca. 150 Seiten, gebunden
13,0 x 19,5 cm
ISBN 978-3-906082-34-9

Leseprobe (pdf)

Der Roman von Wolfgang Marx beginnt mit einem faszinierenden und zugleich erquickenden Dialog zwischen zwei originellen Figuren. Der Autor portraitiert seine Protagonisten durch ihre Sprache, und diese ist unvergesslich. Im Geiste der „Hohen Literaturschule“, die keine komplexen Sätze scheut und den Leser immer wieder herausfordert, führt uns Wolfgang Marx durch die Geschichte des göttlichen Marquis, die vom ersten bis zum letzten Satz einen unvergleichbaren sprachlichen und literarischen Zauber ausstrahlt.

Der Standpunkt der Schafe

Der Standpunkt der SchafeWolfgang Marx, Der Standpunkt der Schafe
Roman

KaMeRu Verlag, 2012
ISBN 978-3-906739-86-1

Der Roman „Der Standpunkt der Schafe“ wird überwiegend in Dialogen erzählt, in denen von Liebe und Eifersucht die Rede ist, von Lust und Gewalt, von den Schuhen von John Lennon und von Immanuel Kant, von Sartre und von der Freiheit einer Kaffeetasse, vom Behaviorismus und von „Hermann Rorschach seinen Tintenkleksen“, von schlechter und von Schlächterphilosophie und davon, dass auch Nervenzellen irren können.

Eine Geschichte zum Nachdenken, aber auch zum Schmunzeln, ein bemerkenswerter Roman, an dem man zu lesen hat.

Stimmen
„Die Lektüre war ein mehrschichtiges Vergnügen, intellektuell fordernd und labend, dazwischen kryptisch, knisternd, hinterhältig und unverschämt, aber auch provokant dem Leser gegenüber, der nie weiss, ob er jetzt diese und jene Figur kennt.“ – Peter von Matt in einem Brief an den Autor

Reise mit Melanie

Reise mit MelanieRuth Hennig, Reise mit Melanie
Roman

KaMeRu Verlag, 2006
ISBN 3-906739-29-5

Ein verlockendes savoir-vivre inmitten sonnenverwöhnter Landschaften, der Duft frischer Croissants, der jeden Morgen in der Luft liegt, der Geschmack heranreifender Trauben und unübertrefflichen Weins, zauberhafte Hotels, eine verträumte Mühle, alte Bekannte: All das trifft Lena, eine erfolgreiche, kultivierte und charmante Kinder- und Drehbuchautorin an, als sie mit ihrem Patenkind Melanie von Zürich über Basel, Franche Comté, Burgund und Paris in die Bretagne reist. Trotz der sommerlich heiteren Stimmung wird mit jeder Reiseetappe spürbarer, dass Lenas Zuneigung zu dem kleinen Mädchen tiefere Gründe hat als nur ihre Patenschaft. Erinnerungen an vergangene Zeiten kehren zurück, Erinnerungen an eine Obsession, die ihr ganzes Leben verändert hatte…