Der Heiland aus dem Glasturm

Marc Späni, Der Heiland aus dem GlasturmMarc Späni, Der Heiland aus dem Glasturm
Erzählungen

KaMeRu Verlag, November 2016
ca. 200 Seiten, broschiert
14.50 x 23.00 cm
Preis: CHF 15.00 EUR 15.00
ISBN 978-3-906739-82-3

Die klare und schnörkellose Sprache der Erzählungen von Marc Späni erlaubt es den Lesern, sich ganz auf die Handlung zu konzentrieren. Sie finden sich in medias res und werden förmlich dazu gezwungen, über das Geschehene nachzudenken: über Schuld und Sühne, über Sein oder Nichtsein, über Segen und Verdamnis der Liebe, über Zeit, die unaufhaltsam verstreicht und als Spur die einzige wichtige Frage hinterlässt – die Frage nach dem Sinn des eigenen Lebens.

Dreiundsechzig

Margrit Brunner, Eva Hammer, Sabine Meisel, Béatrice Stössel, Silvia Thalemann, Edith (Edita) Truninger, Verena Uetz, Ruth Rahel Wili, Dorothe ZürcherDreiundsechzig, Anthologie, Dreiundsechzig
Erzählungen (Anthologie)

KaMeRu Verlag, Oktober 2015
ca. 150 Seiten, broschiert
13.00 x 19.50 cm
Preis: CHF 13.00 EUR 13.00
ISBN 978-3-906082-47-9

Neun Autorinnen verschiedener Generationen aus der Winterthurer Schreibgruppe »Schreibtisch 3« stellten sich der Herausforderung, für jeden Tag der Woche eine Geschichte zu schreiben. So entstanden eine intergenerative Anthologie und ein buntes literarisches Kaleidoskop mit dreiundsechzig Geschichten zu Alltagsthemen, die uns alle beschäftigen.

»Dreiundsechzig« (neun Autorinnen, sieben Wochentage) ist nach der Anthologie »Achtundzwanzig« (vier Autorinnen, sieben Wochentage) das zweite Buch eines literarischen Experiments, das wir mit noch unbekannten, aber sehr engagierten Autorinnen wagten.

Aus der Erstarrung

Aus der ErstarrungFabian Schaefer, Aus der Erstarrung
Sechs Geschichten von Herkunft und Bewegung
Erzählungen

KaMeRu Verlag, Juni 2015
ca. 200 Seiten, gebunden
14.50 x 23.00 cm
Preis: CHF 30.50 EUR 29.50
ISBN 978-3-906082-40-0

Wenn man über uns aus der Ferne heraus lesen würde, was bliebe im Gedächtnis? Unsere inneren Gedanken und Gefühle, unsere Sicht hinaus zum anderen Menschen und in die Welt? Oder nur das gestaltete (oder gar gänzlich unbeeinflussbare) Außen, in dem wir leben, also nichts weiter von uns selbst?

Fabian Schaefer erzählt in sechs bewegten und bewegenden Geschichten von uns und von ihm, von Bücherträgern und Wanderern, Städten und Häusern, Festgefahrenen und Aufbrechenden. Er lässt dabei Nähe und Hoffnung zu, ohne jedoch Entfernung aufzugeben oder es dem Text allzu einfach zu machen. Jeder hat hier eine Herkunft und seine Ziele, aber nicht jeder hat auch Einfluss auf den Erfolg seines Tuns.

In einer Sprache, die bald beschleunigt, bald verweilt, Gleichzeitiges, Vergangenes und Mögliches vereint, baut der Autor ein Netz unserer heutigen Zusammenhänge, und bietet dem Leser an, mit ihm darin immer wieder Neues zu entdecken.