Die Burg

Die Burg, Lothar Komos

KaMeRu Verlag, in Vorbereitung
ISBN 978-3-906082-64-6

Die Burg ist ein spannender Ärztethriller um Macht und Verantwortung, Geldgier und Ruhmessucht.

Der ambitionierte junge Chirurg Dr. W. fängt gerade an, in einem Schweizer Krankenhaus zu arbeiten. Von seiner neuen Stelle verspricht er sich, bei dem renommierten Kniechirurgen Professor Kerner neue Erfahrungen sammeln zu können. Bitter enttäuscht muss er jedoch feststellen, dass der Professor nicht mehr das Sagen hat, sondern sein Stellvertreter Dr. Flieger, der neue Shootingstar, da er mit einer sensationellen neuen Operationstechnik und der Züchtung künstlichen Kreuzbandgewebes dem Krankenhaus einen einzigartigen Ruhm beschert, dabei aber zugleich die ganze Abteilung und alle Vorgänge in ihr unter Kontrolle zu halten versucht. Nicht nur tut sich Dr. W. mit dem strengen Regiment, den starren Regeln und der abweisenden Haltung der meisten anderen Ärzte schwer, bald nach seiner Ankunft stößt er auch auf erste Ungereimtheiten, die darauf hindeuten, dass es bei den revolutionären Entwicklungen von Dr. Flieger nicht ganz mit rechten Dingen zugeht. Mehrere Beobachtungen nähren seinen Verdacht und so entschließt sich Dr. W. schließlich, mit Unterstützung der schönen Ärztin Melanie und seines Kollegen „Klein Einstein“ der Sache auf den Grund zu gehen. Was er dabei herausfindet, gleicht einem Albtraum und wird alle drei in Lebensgefahr bringen…

Der Autor versichert, dass Ähnlichkeiten mit Orten, Gebäuden und Personen rein zufällig und nicht beabsichtigt sind. Dasselbe gilt für die dargestellten Protagonisten und deren Handlungen. Der Text ist rein fiktiv und unterliegt der freien, künstlerischen Ausgestaltung des Autors: Wenngleich die dargestellten Personen im Buch, deren Charaktere, Handlungs- und Denkweisen, die geschilderte kriminelle Energie, durchaus einen realistischen Bezug aufweisen.

Das Buch ist all denen gewidmet, die sich nicht länger mehr nur als Mediziner – als technokratische Erfolgsgehilfen – eines vom Kostendenken bestimmten Gesundheitssystems benutzen lassen wollen, sondern endlich wieder mehr Ärzte sein wollen: Ärzte, für die der Patient, dessen Gesundheit und Wohl über allem anderem steht.