Vielleicht ein anderer Augenblick

Vielleicht ein anderer AugenblickMarc P. Sahli, Vielleicht ein anderer Augenblick
Prosaminiaturen

KaMeRu Verlag, in Vorbereitung
ca. 150 Seiten, broschiert
ISBN 978-3-906082-50-9

Ähnlich wie in Logographien schafft es Marc P. Sahli auch in seinem neuen Buch Eindrücke aus verschiedenen Ländern und Kulturen festzuhalten, ohne sie dabei oberflächlich wirken zu lassen. Sahli ist ein Meister der Reduktion. Er portraitiert Personen und Situationen mit einer aussergewöhnlichen literarischen Leichtfüssigkeit.

Der Heiland aus dem Glasturm

Marc Späni, Der Heiland aus dem GlasturmMarc Späni, Der Heiland aus dem Glasturm
Erzählungen

KaMeRu Verlag, November 2016
ca. 200 Seiten, broschiert
14.50 x 23.00 cm
Preis: CHF 15.00 EUR 15.00
ISBN 978-3-906739-82-3

Die klare und schnörkellose Sprache der Erzählungen von Marc Späni erlaubt es den Lesern, sich ganz auf die Handlung zu konzentrieren. Sie finden sich in medias res und werden förmlich dazu gezwungen, über das Geschehene nachzudenken: über Schuld und Sühne, über Sein oder Nichtsein, über Segen und Verdamnis der Liebe, über Zeit, die unaufhaltsam verstreicht und als Spur die einzige wichtige Frage hinterlässt – die Frage nach dem Sinn des eigenen Lebens.

Der zerschnittene Fluss

Der zerschnittene FlussKatarina Madovčik, Der zerschnittene Fluss
Roman

KaMeRu Verlag, in Vorbereitung
ISBN 978-3-906739-98-4
ca. 250 Seiten, gebunden

An einem heissen Sommertag begegnet der verheiratete Nicolas, ein Jurist, der am Anfang einer vielversprechenden Karriere steht, Semira. Die junge, türkischstämmige Frau fasziniert ihn und bald entbrennt zwischen ihnen die Liebe. Doch diese Amour fou hat angesichts der gesellschaftlichen und kulturellen Gegensetze von Anfang an keine Chance. Für Nicolas und Semira beginnt eine Zeit erbitterter Abrechnungen mit der eigenen Familie und Kultur, mit der Gesellschaft und schliesslich auch mit sich selbst.

„Der zerschnittene Fluss“ reicht mit seiner Intensität und gesellschaftskritischen Haltung weit über die Grenzen eines Liebesromans und wirft die Frage nach der Macht der Traditionen und der Moderne auf.

Ich, zwischen Leben und Tod

Ich, zwischen Leben und TodLudmilla Kulikova, Ich, zwischen Leben und Tod
Kurzgeschichten

KaMeRu Verlag, in Vorbereitung
ISBN 978-3-906739-60-1

Aus dem Russischen von Katarina Madovčik

Die Heldinnen und Helden der Geschichten von Ludmilla Kulikova repräsentieren verschiedene Gesellschaftsschichten und sind gerade deswegen besonders berührend. Ihre kleineren und grösseren Kämpfe, ihre Irrungen, ihre Verzweiflung, aber auch ihre Freude und ihr Glück zeichnet die Autorin nicht nur liebevoll, sondern auch scharf analysierend, mit einem stark symbolischen Subtext und trotzdem respektvoll, und mit einem Schuss einnehmender Ironie. In einer sanften, von der russischen Tradition geprägten Sprache beschreibt Ludmilla Kulikova das Leben und Überleben ihrer Figuren in der modernen Welt und schlägt somit den Leser in ihren Bann. Man kann die Autorin mit vollem Recht eine Meisterin der psychologischen Episode nennen.

Im Mondschein wächst nichts

Im Mondschein wächst nichtsTorborg Nedreaas, Im Mondschein wächst nichts
Roman

Orginaltitel: Av måneskinn gror det ingeting
Deutsch von Katarina Madovčik

KaMeRu Verlag, in Vorbereitung
ISBN folgt

Ein Zufall führt zwei fremde Menschen – eine Frau und einen Mann – auf dem Bahnhof einer norwegischen Kleinstadt zusammen. Doch statt des erwarteten erotischen Abenteuers beginnt die junge Frau mit schonungsloser Offenheit über ihr Leben und ihre hoffnungslose Liebe zu dem Gymnasiallehrer Johannes zu erzählen. Eine Liebe, die sich versuchte, über Standesvorurteile hinwegzusetzen und die letzlich an diesen scheiterte. Ein erschütterndes Frauenschicksal aus dem Norwegen der zwanziger Jahre.

Was Joseph zu berichten hatte

Was Joseph zu berichten hatteElvira Hörömpöli, Was Joseph zu berichten hatte

KaMeRu Verlag, in Vorbereitung
ISBN 978-3-906739-68-7

Aus dem Tschechischen von Katarina Madovčik

Der Roman „Was Joseph zu berichten hatte“ der tschechischen Autorin Elvira Hörömpöli beschreibt das Schicksal von Joseph, einem fünfzigjährigen Mann, der nach Jahren erfolgreicher privater und beruflicher Existenz den Halt verliert und als Obdachloser am Rande der Gesellschaft endet. In dieser Situation begegnet er einer Frau. Ihre alltäglichen, anfangs zaghaften Unterhaltungen führen zu immer intensiveren Gesprächen; aus ihnen erwächst eine aussergewöhnliche Freundschaft und Vertrautheit, die Joseph dazu bewegt, der Unbekannten seine ganze Lebensgeschichte zu erzählen. Er berichtet nicht nur über seinen gesellschaftlichen Aufstieg, sondern auch über seine Ehe, seine obsessiven Liebschaften und auch über seinen unerwarteten sozialen Fall, den er selbst nicht begreift. Vor der Kulisse einer winterlichen Grossstadt zeichnet Hörömpöli gekonnt und in einer gepflegten Sprache das Bildnis zweier Menschen, deren innere Welten sich, trotz ihrer entgegengesetzten gesellschaftlichen Stellung, ungewöhnlich ähneln. Josephs Geschichte ist keine plakative Rekonstruktion eines unglücklichen Schicksals, sondern viel mehr ein tief gehender Subtext über das menschliche Dasein mit all seinen Verwirrungen und über die Verkrustungen der modernen Gesellschaft. Hörömpölis Roman basiert auf einer wahren Begebenheit und endet mit zwei verschiedenen Schlusskapiteln: einem imaginären, so wie die Autorin es selbst gerne erlebt hätte und einem realen, so wie es sich tatsächlich zugetragen hatte.

Der Tag wird langsam

Sabine Meisel, Der Tag wird langsam
Novelle

KaMeRu Verlag, Mai 2016 (Vorabdruck März 2016)
ISBN 978-3-906082-49-3

An einem heissen Augusttag erfährt der Ich-Erzähler Raphael Rosen von seiner Ehefrau Xenia nach neun Jahren Ehe, dass sie ein Kind erwartet. Da das Paar überzeugt war, Xenia könne keine Kinder bekommen, bedeutet für Raphael diese Nachricht nicht nur Freude. Verschüttete Erinnerungen an seine schwierige Kindheit werden wieder wach. Xenia fühlt sich mit ihrem „Wunder“ alleine gelassen und die bisher glückliche Beziehung gerät in eine Krise. Um sich mit der neuen Situation in aller Ruhe auseinandersetzen zu können, fährt das Paar nach Málaga. Doch der Aufenthalt an dem Ferienort droht in einer Katastrophe zu enden…

Dreiundsechzig

Margrit Brunner, Eva Hammer, Sabine Meisel, Béatrice Stössel, Silvia Thalemann, Edith (Edita) Truninger, Verena Uetz, Ruth Rahel Wili, Dorothe ZürcherDreiundsechzig, Anthologie, Dreiundsechzig
Erzählungen (Anthologie)

KaMeRu Verlag, Oktober 2015
ca. 150 Seiten, broschiert
13.00 x 19.50 cm
Preis: CHF 13.00 EUR 13.00
ISBN 978-3-906082-47-9

Neun Autorinnen verschiedener Generationen aus der Winterthurer Schreibgruppe »Schreibtisch 3« stellten sich der Herausforderung, für jeden Tag der Woche eine Geschichte zu schreiben. So entstanden eine intergenerative Anthologie und ein buntes literarisches Kaleidoskop mit dreiundsechzig Geschichten zu Alltagsthemen, die uns alle beschäftigen.

»Dreiundsechzig« (neun Autorinnen, sieben Wochentage) ist nach der Anthologie »Achtundzwanzig« (vier Autorinnen, sieben Wochentage) das zweite Buch eines literarischen Experiments, das wir mit noch unbekannten, aber sehr engagierten Autorinnen wagten.

Der schwarze Garten

Dorothe Zürcher, Der schwarze GartenDorothe Zürcher, Der schwarze Garten
Roman

KaMeRu Verlag, Oktober 2015
ca. 200 Seiten, broschiert
14.50 x 23.00 cm
Preis: CHF 25.00 EUR 25.00
ISBN 978-3-906082-45-5

Als sich im Zürcher Großmünsters während eines Volksfestes eine Explosion ereignet, geht die Polizei von Vandalismus aus. Die junge Carina vermutet jedoch etwas ganz anderes. Sie fragt sich, ob eine dunkle Macht aus alten Sagen und Erzählungen durch das vergessene Gräberfeld ihren Weg ins Freie fand und nun die ganze Stadt bedroht.

Früher hätte sich Carinas Vater, der Meister über den schwarzen Garten – eine keltische Kultstätte –, dieses Verdachts angenommen. Doch vor einem Jahr wurde ihr Vater unter mysteriösen Umständen ermordet. Carinas Bruder befürchtet, seine Schwester wolle die düsteren Kräfte des Gartens wieder heraufbeschwören und vertreibt sie aus der Stadt.

Eine Irrfahrt zu anderen vergessenen Kultorten und alten Legenden der Schweiz beginnt. Dabei versucht Carina, neue Erkenntnisse zu gewinnen, um die Stadt zu befreien. Vor allem aber muss sie sich gewahr werden, wie groß ihre Schuld am Tod ihres Vaters ist …

Aus der Erstarrung

Aus der ErstarrungFabian Schaefer, Aus der Erstarrung
Sechs Geschichten von Herkunft und Bewegung
Erzählungen

KaMeRu Verlag, Juni 2015
ca. 200 Seiten, gebunden
14.50 x 23.00 cm
Preis: CHF 30.50 EUR 29.50
ISBN 978-3-906082-40-0

Wenn man über uns aus der Ferne heraus lesen würde, was bliebe im Gedächtnis? Unsere inneren Gedanken und Gefühle, unsere Sicht hinaus zum anderen Menschen und in die Welt? Oder nur das gestaltete (oder gar gänzlich unbeeinflussbare) Außen, in dem wir leben, also nichts weiter von uns selbst?

Fabian Schaefer erzählt in sechs bewegten und bewegenden Geschichten von uns und von ihm, von Bücherträgern und Wanderern, Städten und Häusern, Festgefahrenen und Aufbrechenden. Er lässt dabei Nähe und Hoffnung zu, ohne jedoch Entfernung aufzugeben oder es dem Text allzu einfach zu machen. Jeder hat hier eine Herkunft und seine Ziele, aber nicht jeder hat auch Einfluss auf den Erfolg seines Tuns.

In einer Sprache, die bald beschleunigt, bald verweilt, Gleichzeitiges, Vergangenes und Mögliches vereint, baut der Autor ein Netz unserer heutigen Zusammenhänge, und bietet dem Leser an, mit ihm darin immer wieder Neues zu entdecken.

Logographien

LogograpienMarc P. Sahli, Logographien
Prosaminiaturen aus der Schweiz, Russland, Libyen und Kosovo 1999-2012

KaMeRu Verlag, 2014
124 Seiten, broschiert
ISBN 978-3-906739-96-0

Wie gemalt, wie mit einem Pinsel in schnellen, gekonnten Strichen aufs Papier gebracht wirken die Texte von Marc P. Sahli. Mit einer besonderen literarischen Leichtfüssigkeit schafft es der Autor, Bruchteile eines Geschehens festzuhalten. In einer klaren, gepflegten Sprache skizziert er so das Weltbild eines Reisenden, der bereit ist, Begegnungen anzunehmen, und bringt dieses den Lesern näher.

In seinen Logographien hält Marc P. Sahli Eindrücke aus verschiedenen Ländern und Kulturen fest ohne dabei wertend oder verurteilend zu wirken.

Hibiskus Corner

Edith Truninger, Hibiskus CornerEdith (Edita) Truninger, Hibiskus Corner
Novelle

KaMeRu Verlag, 2014
ca. 130 Seiten, broschiert
ISBN 978-3-906082-28-8
E-Book ISBN 978-3-906082-29-5

Leseprobe (pdf)

Die aus Südafrika stammende Rosaly hat ihr Studium abgebrochen und verdient nun ihren Lebensunterhalt als Eisverkäuferin am Flughafen in Zürich. Tagein tagaus spielen sich vor ihren Augen kleine Abschiedstragödien, aber auch glückliche Wiedersehen ab. Sie liebt es, von ihrem Platz hinter dem Eiscremewagen all die Menschen zu beobachten, die sich auf Reisen begeben. Dabei macht sie sich Gedanken über ihr eigenes Leben und erinnert sich immer wieder an ihre Großmutter Rose, die ihr das alte Familienrezept für Hibiskuseis verraten hat. Rosaly spürt, dass auch sie eine „Reisende“ ist – eine „Reisende“ zwischen ihrer alten und ihrer neuen Heimat. Mit Südafrika verbinden sie Erinnerungen, die – wie sie selbst zugeben muss – „in meiner Hand augenblicklich zu Staub zerfallen würden“.

Truninger bevölkert ihre Novelle mit realitätstreuen, liebenswürdigen Figuren und beschreibt diese in einer erfrischenden, modernen Sprache. Hibiskus Corner ist eine Geschichte über Sehnsucht und Hoffnung, über Freundschaften und Träume und über das Verbundensein – nicht nur mit der Heimat, sondern auch mit sich selbst.

Bevor es Abend wird

Stephanie Aeby, Bevor es Abend wirdStephanie Aeby, Bevor es Abend wird
Roman

KaMeRu Verlag, 2014
ca. 260 Seiten, broschiert
13 x 19,5 cm
ISBN 978-3-906082-32-5
E-Book-ISBN 978-3-906082-33-2

Leseprobe (pdf)

„Im Alter kriegt man Krähenfüße um die Augen und Hühneraugen an den Füßen“, murmelt Klara Imfeld, als sie sich an einem denkwürdigen Abend im Spiegel betrachtet. Ihren Humor wird sie in nächster Zeit dringend brauchen, denn seit dem frühen Nachmittag ist sie nicht mehr fünfundvierzig, sondern eine Frau um die achtzig. Womit sie auf einen Schlag ohne Beruf, ohne persönliches Umfeld und auch ohne Krankenversicherung dasteht. Vom Äußeren ganz zu schweigen. Klara ahnt, dass ihre plötzliche Alterung einen tieferen Grund hat. Seit dem Unfalltod ihrer Tochter hatte sie jegliche Lebensfreude verloren und keine Zukunftsperspektiven mehr gesehen. Nun aber kann sie trotz körperlicher Einschränkungen und der Erkenntnis, dass Frauen in ihrem Alter für die Gesellschaft beinahe unsichtbar sind, das Leben wieder gelassen und zuversichtlich angehen. Dies verdankt sie unter anderem auch Eric Brand, der sie an jenem Nachmittag auf einer Parkbank fand und ein Freund wurde.

Klara umschifft die Klippen ihres noch ungewohnten Alltags mit Einfallsreichtum und einer Portion Selbstironie. Trotz umsichtiger Vorkehrungen und einiger Notlügen bleibt ihr „Verschwinden“ nicht unbemerkt. Ihre junge Nachbarin Irene macht sich Sorgen, als in Klaras Haus von einem Tag auf den anderen eine alte Frau wohnt, die dazu noch regelmäßig Besuch von einem unbekannten Mann erhält. Sicherheitshalber informiert sie die Polizei, worauf der Beamte Bariello Klara einen Besuch abstattet. Mit allerlei Tricks schafft sie es, ihn wieder loszuwerden, doch Bariello ahnt, dass er von der alten Dame an der Nase herumgeführt wird. Bei seinen Nachforschungen trifft er eine Journalistin wieder, die es ihm schon seit längerer Zeit angetan hat. Auch Klara entwickelt romantische Gefühle, behält diese aber vorerst für sich. Nur Kater Arnie bleibt ob all der Aufregung gelassen, solange seine frühzeitig ergraute Mitbewohnerin den Futternapf weiterhin pünktlich füllt und er bis zu seinem hoffentlich noch fernen Ableben Herr über Haus und Garten bleibt.

Eine lebensbejahende Geschichte über Freundschaft, Verlust, Liebe und das kleine Glück, das sich in jedem Altersabschnitt finden lässt. Liebenswerte Figuren, viel Sprachwitz und pointierte Kritik am Altersbild unserer Gesellschaft machen diesen Roman zum reinen Lesevergnügen.

Zeitgefühl

ZeitgefühlTanja Sonder, Zeitgefühl
Novelle

KaMeRu Verlag, 2014
ca. 150 Seiten, broschiert
ISBN 978-3-906082-23-3
VERGRIFFEN

Die Novelle Zeitgefühl wurde von einer jungen Autorin geschrieben. Tanja Sonder befasst sich mit der Suche nach Antworten auf Fragen, die ihre Generation bewegen. Sie tut es in einer sehr gepflegten Sprache und bedient sich dabei aussergewöhnlicher literarischer Bilder.

Achtundzwanzig

AchtundzwanzigMiriam Bektasi, Claudia Brüggemann, Sabine Folake Peter, Dorothe Zürcher, Achtundzwanzig
Erzählungen (Anthologie)

KaMeRu Verlag, 2013
ISBN 978-3-906082-18-9
VERGRIFFEN

Ein Jackpot im Lotto, ein leidenschaftlicher Kreuzworträtsel-Fan, eine seltsame Geburtstagstorte, eine schicksalhafte Liebe und andere Alltäglichkeiten.

Der Erzählband Achtundzwanzig enthält Texte von Miriam Bektasi, Claudia Brüggemann, Sabine Folake Peter und Dorothe Zürcher und offenbart eine unterschiedliche und sehr persönliche Sicht der Autorinnen auf das Alltägliche.

Die Reglosen

Die ReglosenPascal Ruf, Die Reglosen
Novelle

KaMeRu Verlag 2012
ISBN 978-3-906739-85-4

In seiner Novelle „Die Reglosen“ setzt sich Pascal Ruf eindringlich mit der Frage nach dem Mut zum Überschreiten der eigenen Grenzen auseinander. In der Manier des jungen Hemingways bedient sich der Autor einer schlichten, eindrücklicher Sprache, die auf jegliche Künstlichkeit verzichtet und somit ein klares, unverfälschtes Bild der Generation der Reglosen und Suchenden vermittelt.

Pascal Ruf zeigt mit seinem Erstlingswerk, dass mit ihm ein aufmerksamer und kritischer Erzähler heranwächst.

Der Bäcker im Berg

Der Bäcker im BergPaul G. Seiler (Autor), Heinrich Seiler (Fotos), Der Bäcker im Berg
Erzählungen

KaMeRu Verlag, 2011
ISBN 978-3-906739-72-4
Direkt bestellbar beim Verlag

Schweiz, Deutschland, Frankreich, USA: Hier treffen Menschen mit ihren Biografien aufeinander, erzählen von Herkunft und Werdegang, haben gemeinsame Erlebnisse. Themen wie Heimat und Fremde, Mensch, Gott und die Unendlichkeit und die Sehnsucht nach Erfüllung im Leben werden in einer klaren, dichten Sprache von Paul G. Seiler zum Leben erweckt.

Nachdenklich machende und erschreckende Episoden über die Kindheit in Kriegs- und Nachkriegszeit, Streit und Liebe, sind auf spannende Weise in Erzählungen festgehalten.

Der Schalk des Erzählers glitzert im ruhigen Sprachfluss. Und wie ein roter Faden zieht sich durch die Erzählungen ein aktuelles Thema: Das Sich-Einleben und Heimisch-Werden eines Deutschen in der Schweiz.

Ausgewählte Arbeiten des Fotografen Heinrich Seiler – stilistisch und inhaltlich passend – verblüffen mit ihrer Sensibilität und Präzision und spannen den Bogen zwischen den Erzählungen.

Die Sucherinnen

Die SucherinnenJudith Sixel, Die Sucherinnen
Roman

KaMeRu Verlag, 2011
ISBN 978-3-906739-73-1

November 2003 bis August 2008. In Georgien entwickelt sich die euphorisch begrüsste Rosenrevolution zur Dornenrevolution und schliesslich zum georgisch-russischen Krieg. Vor diesem Hintergrund erleben zwei Frauen ihren persönlichen Aufbruch zwischen West und Ost, Fremde und Heimat, moderner Grossstadtwelt und der Wildnis des Grossen Kaukasus. Noch wissen sie nichts voneinander und dem Geheimnis, das ihr Leben schicksalhaft miteinander verbinden wird …

Eine Geschichte im sinnlich-poetischen und zart leidenschaftlichen Stil der georgischen Polyphonie, die an die Frage nach der persönlichen Identität rührt.

Her mit dem schönen Leben

Her mit dem schönen LebenUwe Bogen, Her mit dem schönen Leben
Roman

KaMeRu Verlag, 2010
ISBN 978-3-906739-39-7
VERGRIFFEN

Erfrischend, rasant und witzig erzählt der Roman „Her mit dem schönen Leben“ von Uwe Bogen über die Stürme einer Affäre und über den Zweifel an der Liebe. Die Frau, mit der Felix so viel vorhatte, verliess ihn, im Büro läuft eine Intrige gegen ihn und keiner weiss, was noch alles passiert. Denn das Unglück kommt immer in Serie. Felix flüchtet sich in die virtuelle Welt und wird zum Voyeur einer E-Mail-Affäre. Ein alter Tenor holt ihn zurück in die Wirklichkeit, bis Felix die magische Kraft der klassischen Musik spüren kann und das kleine Glück auch an anderen Stellen nicht mehr übersieht. Diese turbulente Liebesgeschichte findet eine überraschende Antwort auf die ewige Frage: Wie nur bleibt die grosse Liebe möglichst lange haltbar?

Schwimmende Theater, Einhaarpinselgipfelbilder, Schmetterlingsfrauen und andere überraschende Lebenskonzepte made in Switzerland

Schwimmende Theater, ...Peter Kunze (Interviews) und Marcus Richmann (Fotos), Schwimmende Theater, Einhaarpinselgipfelbilder, Schmetterlingsfrauen und andere überraschende Lebenskonzepte made in Switzerland
Portraitband

KaMeRu Verlag, 2009
ISBN 978-3-906739-76-2
ca. 250 Seiten, broschiert

Lebenswege von herausragenden Menschen aus der Schweiz in Wort und Bild. Sie erfahren exklusiv, welche Leidenschaft Valentin Roschacher, der ehemalige Bundesanwalt der Schweiz, mit dem Malen verbindet, was Michael von der Heide die Musik bedeutet oder warum La Lupa am liebsten sizilianische Liebeslieder singt. Noëmi Nadelmann, Monika Kissling, Freddy Burger, Hanspeter Danuser, John Schnell, Federico Emanuel Pfaffen, aber auch die jungen Autorinnen Lea Gottheil und Tania Kummer und noch einige mehr sprechen in unserem einzigartigen Portraitband über ihren ganz persönlichen Lebensweg.

Dr. Marc BÄR, Tierarzt; Maria BINDER, Floristin; Evelyne BINSACK, Bergführerin, Helikopterpilotin, Buchautorin; Freddy BURGER, Musikmanager und Gastronom; Pia CAFIERO, Hotelbesitzerin; Hans Peter DANUSER, Tourismusmanager; Elsbeth FLEISCHLI, Konditorin; Rudolf H. FÜHRER, Unternehmer, Hochseesegler, Millionär, Autor; Lea GOTTHEIL, Buchhändlerin und Schriftstellerin; Christina JACCARD, Jazz-, Blues- und Gospelsängerin; Monica KISSLING, Astrologin; Tania KUMMER, Autorin; Stephanie KÜNZLER, Heilerin; LA LUPA, Sängerin; Samuel MENZI, Zigarrenbaron; Noëmi NADELMANN, Opernsängerin; Gudrun ORLET, Sterbe- und Hinterbliebenenbegleiterin und Dozentin; Rafael PEREZ, Gastronom; Federico Emanuel PFAFFEN, Künstler; Frank A. RINDERKNECHT, Autokonstrukteur; Dr. Valentin ROSCHACHER, ehemaliger Bundesanwalt und Maler; Dr. John SCHNELL, Prominentenzahnarzt; Michael von der HEIDE, Chansonier; Lena WALDVOGEL, Feldenkraislehrerin; Bruno WEBER, Bildhauer

Die schmutzige Frau

Die schmutzige FrauClaudia Redlhammer, Die schmutzige Frau
Roman

KaMeRu Verlag, 2006
ISBN 3-906739-31-7

Irene hat in den letzten 25 Jahren gelebt und geliebt. Sie hat Männer erobert und sie wieder verlassen und ihre zwei Kinder durch falschen Stolz und übertriebene Härte an ihren Ex-Mann verloren.

An einem Samstagmorgen begegnet sie beim Brötchenholen einem Obdachlosen. Ein flüchtiger Augenblick, der sie dazu bringt, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen.

„Die schmutzige Frau“ ist eine berührende Geschichte über ein ganz normales kaputtes Leben in unserer Zeit. Ein Erstlingswerk, geschrieben in einer transparenten Sprache und eine echte Entdeckung.

Stimmen
„Die Mutter, die Unwürdige – Die österreichische Autorin Claudia Redlhammer las in Bülach aus ihrem Buch „Die schmutzige Frau“. Harte Kost (…) Es ist ein hartes Thema. Ein Thema, das Realität ist in Österreich, in Deutschland und in der Schweiz. Ein Thema, das das Leben der Autorin bestimmt. Ihre eigene Erfahrung als ausgestossene Mutter habe sie zu diesem Roman veranlasst, der zwar nicht ihre eigene Geschichte erzähle, durch den sie jedoch „berühren“ wolle. Und den Leser in die Welt eines Schmerzes mitnimmt, der unendlich ist (…).“ – Tages Anzeiger, 6. Dezember 2006

„Mit ihrem Debutroman „Die schmutzige Frau“ sorgt die gebürtige Welserin Claudia Redlhammer für Aufsehen (…) In der Schweiz, wo Redlhammer lebt, hat ihr erster Roman eingeschlagen (…) In „Die schmutzige Frau“ bricht Redlhammer mit der Rolle der Mutter, wie sie seit Jahrhunderten klar definiert scheint (…).“ – OÖ-Nachrichten“, 7. Dezember 2006

„Die schmutzige Frau“ ist ein Buch, das in klaren Worten den Leidensweg einer Mutter beschreibt, die für den Fehler, den sie einmal gemacht hat, ein Leben lang büssen muss. Dies machte das Publikum im „Incanto“ Bülach betroffen und erinnerte die Anwesenden daran, wie stark doch die Gefühle sind, die Väter und Mütter ihren Kindern gegenüber aufzubringen im Stande sind.“ – Neues Bülacher Tagblatt, 6. Dezember 2006

„Ein Buch, das mich nicht schlafen liess! Eine wahre literarische Entdeckung!“ – Valerie Ann Moser, Journalistin

Reise mit Melanie

Reise mit MelanieRuth Hennig, Reise mit Melanie
Roman

KaMeRu Verlag, 2006
ISBN 3-906739-29-5

Ein verlockendes savoir-vivre inmitten sonnenverwöhnter Landschaften, der Duft frischer Croissants, der jeden Morgen in der Luft liegt, der Geschmack heranreifender Trauben und unübertrefflichen Weins, zauberhafte Hotels, eine verträumte Mühle, alte Bekannte: All das trifft Lena, eine erfolgreiche, kultivierte und charmante Kinder- und Drehbuchautorin an, als sie mit ihrem Patenkind Melanie von Zürich über Basel, Franche Comté, Burgund und Paris in die Bretagne reist. Trotz der sommerlich heiteren Stimmung wird mit jeder Reiseetappe spürbarer, dass Lenas Zuneigung zu dem kleinen Mädchen tiefere Gründe hat als nur ihre Patenschaft. Erinnerungen an vergangene Zeiten kehren zurück, Erinnerungen an eine Obsession, die ihr ganzes Leben verändert hatte…

Es war einmal… / Bolo raz…

Es war einmal / Bolo razKatarina Madovčik, Es war einmal… / Bolo raz…
Märchen

KaMeRu Verlag, 2001
Edition Dasweg
ISBN 3-906739-01-5
149 Seiten, kartoniert, broschiert
Deutsch/Slowakisch, mit s/w-Abbildungen

VERGRIFFEN

Unter dem Titel „Es war einmal …“ präsentiert der KaMeRu Verlag eine zweisprachige Auswahl aus slowakischen Volksmärchen. Es handelt sich dabei um eine sorgfältige literarische Übersetzung der slowakischen Märchen mit einem umfangreichen Quellennachweis.

Die Märchen aus den bekannten Sammlungen von Pavol Dobsinsky, Samo Czambel und Bozena Nemcova wurden neu übersetzt und nacherzählt von Katarina Madovčik. Das Buch enthält zum Teil auch Märchen, die in der neuesten Diederichs-Ausgabe nicht enthalten sind. Das Vorwort verfassten die Schweizer Märchenexpertin und Märchenerzählerin Ursina Lüthi und Autor Ruben M. Mullis.