Der Heiland aus dem Glasturm

Marc Späni, Der Heiland aus dem GlasturmMarc Späni, Der Heiland aus dem Glasturm
Erzählungen

KaMeRu Verlag, November 2016
ca. 200 Seiten, broschiert
14.50 x 23.00 cm
Preis: CHF 15.00 EUR 15.00
ISBN 978-3-906739-82-3

Die klare und schnörkellose Sprache der Erzählungen von Marc Späni erlaubt es den Lesern, sich ganz auf die Handlung zu konzentrieren. Sie finden sich in medias res und werden förmlich dazu gezwungen, über das Geschehene nachzudenken: über Schuld und Sühne, über Sein oder Nichtsein, über Segen und Verdamnis der Liebe, über Zeit, die unaufhaltsam verstreicht und als Spur die einzige wichtige Frage hinterlässt – die Frage nach dem Sinn des eigenen Lebens.

Ubikon

Adrian Zschokke, UbikonAdrian Zschokke, Ubikon – Der 5. Fall für Hans Lanz
Kriminalroman

KaMeRu Verlag, November 2016
ISBN 978-3-906082-43

Ubikon ist eine Kleinstadt, die auf einen Großanlass hinfiebert. Und dann geschieht das Ungeheure: Frau Hofer wird tot am Weiher aufgefunden. Mord – das ist für Jungpolizist Feuz sofort klar. Er verdächtigt den Ehemann; die Ehe der Hofers war nicht allzu harmonisch, heißt es …

Während die Blasmusiken zu einem Wettbewerb antreten, lösen Lanz und seine Untermieterin Lisa das Gewirr allmählich auf; Feuz hingegen verbohrt sich immer tiefer in seine Theorie. Am Finaltag schließlich tritt die Wahrheit zutage, zumindest, was Ubikon angeht …

Der Löwe des Kaisers

Der Löwe des KaisersCornelia Kempf, Der Löwe des Kaisers – Der Aufstieg / Der Fall
Historische Romane

KaMeRu Verlag, Oktober 2015 (Der Aufstieg) / November 2016 (Der Fall)
ISBN 978-3-906739-47-2 / ISBN des zweiten Teils folgt

Ein mächtiger Herrscher.
Sein ehrgeizigster Herzog.
Und zwei Brüder zwischen den Fronten der Macht.
Die Zwillinge Einhard und Gunnar von Arsberg wachsen als junge Knappen auf der Burg Wallberg heran. Noch bevor sie in den Ritterstand erhoben werden, reissen die Ereignisse der Geschichte die Brüder auseinander: Gunnar folgt Kaiser Friedrich Barbarossa; Einhard wird Gefolgsmann des mächtigen Herzogs des Reiches: Heinrich dem Löwen. Auf dem Schlachtfeld stehen sich die beiden Brüder eines Tages gegenüber… Ein bildgewaltiges Ritterepos, das die Mosaiksteine der Geschichte aneinander fügt und mit einer Prise Autorenfreiheit verbindet.

Der Löwe des Kaisers, Der Fall

Die 25. Stunde

Die 25. Stunde Katarina Madovčik, Ruben M. Mullis, Die 25. Stunde
Russlandkrimi

KaMeRu Verlag, gedruckte Neuauflage in Vorbereitung
ISBN 978-3-906739-65-6

Der erste Fall von Chefinspektor Nikita Andrejewitsch Morosow erschien 2000 im KaMeRu Verlag (roter Umschlag, vergriffen) und 2003 im Scherz-Verlag, Bern (blauer Umschlag, Taschenbuch Nr. 1906, ebenfalls vergriffen).

The 25th Hour (Kindle Edition)Die englische Ausgabe The 25th Hour ist am 30. September 2015 als als E-Book (Kindle Edition) bei amazon.com erschienen. Online kaufen >

Nikita A. Morosow, Chefinspektor der Moskauer Miliz, ist ein zynischer Einzelgänger. Im Privatleben gescheitert, vom neuen Russland enttäuscht, von der zunehmenden Kriminalität überfordert, ist der Wodka sein bester Freund. Die Untersuchung einiger Morde an jungen Frauen wäre für ihn Routine, wäre nicht eines der Opfer die Tochter eines hochrangigen Generals. Als sich der KGB in die Ermittlungen einschaltet, beginnt Morosow zu ahnen, dass es um mehr als eine einfache Mordserie geht.

Die 25. Stunde

Stimmen
„West und Ost in unheiliger Allianz (…) Die Ikone Russland, die Madovčik und Mullis ausstellen, ist russgeschwärzt, verwittert, zerbrochen. Trotzdem ist sie das Element, das dem ersten Buch des KaMeRu Verlages (…) das gewisse Etwas verleiht.“ – Neue Zürcher Zeitung

„Kühl bis an das heisse Herz. Geschrieben in der Schweiz und von internationalem Format: der Russland-Thriller „Die 25. Stunde“. Ein professionell geschriebener Reisser ohne Flucht in philosophische Exkurse, überdrehte Gags oder sonstige Schnörkel. Kein Wunder, dass das Buch wie übersetzt wirkt: ein Unterhaltungsroman auf internationalem Standard. Und das ist in der Schweiz selten wie ein Diamant.“ – WoZ – Wochenzeitung

„Ein süffiger Roman.“ – Neue Luzerner Zeitung

„Ein Buch, das gnadenlos die Verhältnisse im heutigen Russland ausleuchtet (…) Auffallend und für einen Krimi durchaus nicht selbstverständlich ist die differenzierte und gepflegte Sprache, welche die Lektüre trotz der Härte des Geschehens zum Genuss macht.“ – Affolter Anzeiger

„Den AutorInnen gelingt es immer wieder in kurzen Bildern etwa verlassene Industrielandschaften so zu schildern, dass der wirtschaftliche Niedergang mit wenigen Worten fühlbar wird. Kurze, fast stichwortartige Lebensläufe von neuen Personen erklären ihre Funktion einleuchtend, machen rasch klar, warum sie so und nicht anders handeln.“ – P.S.-Zeitung, Zürich

„Ein atmosphärisch starker Roman – eine echte Entdeckung.“ – Orell Füssli Buchhandlung

„Dem Autorenduo Katarina Madovčik und Ruben M. Mullis gelingt es hervorragend, jene bedrohliche Atmosphäre zu schaffen, in der es den Leser genauso friert wie Morosow im verschneiten Moskau.“ – Metropol

„Ein Reisser mit Sex, Crime und atemberaubendem Tempo, erschreckend identisch in der atmosphärischen Dichte, der Beschreibung des heutigen Russlands und der gekonnten Charakterzeichnung. Unglaublich, dass dieses Buch von zwei Westlern geschrieben wurde.“ – Literaturnaja gazeta, Anatolij Kuznetsov

„Wer sich einen spannenden und leicht lesbaren Krimi, der jederzeit als Vorlage zu einem Kino-Thriller dienen könnte (…) und dessen Handlung in bester Thrillermanier auch aus der Feder eines John LeCarré hätte stammen können (…), dem sei der Kauf bestens empfohlen.“ – Sarganserländer

„… Die 25. Stunde kann sich erstaunlich gut neben anderen in Russland spielenden Romanen nichtrussischer Autoren behaupten, man denke an die Arkadij-Renko-Serie von Martin Cruz Smith.“ – Lexikon der Kriminalliteratur, Klaus-Peter Walter

Der Tag wird langsam

Sabine Meisel, Der Tag wird langsam
Novelle

KaMeRu Verlag, Mai 2016 (Vorabdruck März 2016)
ISBN 978-3-906082-49-3

An einem heissen Augusttag erfährt der Ich-Erzähler Raphael Rosen von seiner Ehefrau Xenia nach neun Jahren Ehe, dass sie ein Kind erwartet. Da das Paar überzeugt war, Xenia könne keine Kinder bekommen, bedeutet für Raphael diese Nachricht nicht nur Freude. Verschüttete Erinnerungen an seine schwierige Kindheit werden wieder wach. Xenia fühlt sich mit ihrem „Wunder“ alleine gelassen und die bisher glückliche Beziehung gerät in eine Krise. Um sich mit der neuen Situation in aller Ruhe auseinandersetzen zu können, fährt das Paar nach Málaga. Doch der Aufenthalt an dem Ferienort droht in einer Katastrophe zu enden…

Die Super Ms und das Geheimnis des Kreuzritters

Alexandra Gallus, Die Super Ms und das Geheimnis des Kreuzritters
Jugendbuch

KaMeRu Verlag, April 2016
ISBN 978-3-906739-58-8

Die zwölfjährige Marie ist zunächst nicht begeistert, als sie erfährt, dass ihre Eltern sie auf eine Internatsschule für hochbegabte Kinder schicken wollen. Doch im Internat, das in der Wasserburg Mondstein untergebracht ist, findet sie bald neue Freunde: Maya, ihre Zimmergenossin, Max, den alle anderen nur „Düsentrieb“ nennen, und Mohamed, einen echten Prinzen aus Saudi Arabien. Und als sie in der Bibliothek auf ein geheimnisvolles Schriftstück stösst, das über einen Schatz auf der Burg Mondstein berichtet, beginnt für die vier Freunde eine aufregende Zeit, in der sie nicht nur Toleranz üben, sondern auch ein Abenteuer nach dem anderen erleben…

In ihrem Erstlingswerk „Die Super Ms und das Geheimnis des Kreuzritters“ schafft es Alexandra Gallus auf eine spannende Art und Weise, ihre jugendliche Leserschaft nicht nur mit einer unterhaltsamen Geschichte zu begeistern, sondern auch verständliche Antworten auf besonders aktuelle Fragen zu Freundschaft und Toleranz dem Fremdartigen gegenüber zu geben.

Die beste Art zu sterben

Casanova/Graf Mullis, Die beste Art zu sterbenChristina Casanova & Katarina Graf Mullis (Hrsg.), Die beste Art zu sterben
Interviews und Essays
Edition Scire

KaMeRu Verlag, Oktober 2015
ca. 200 Seiten, broschiert
14.50 x 23.00 cm
Preis: CHF 15.00 EUR 15.00
ISBN 978-3-906082-48-6

Dreißig Interviews zum Thema »Sterben« mit zusätzlichen Essays von Fabian Schaefer, Sabine Meisel, Rudolf Sägesser, Raffael Tondeur und Anja Niederhauser

Nicht nur mit dem Leben, sondern vor allem mit seinem Ende beschäftigt sich das Sachbuch Die beste Art zu sterben, das in unserer Edition scire erscheint. Die Herausgeberinnen Christina Casanova und Katarina Graf Mullis führten Interviews mit Personen verschiedenen Alters zum Thema und erhielten dabei nicht nur Einsicht in unterschiedliche Schicksale, sondern auch ehrliche Antworten auf die Frage: »Wie möchten Sie sterben?«.

Die ergänzenden Essays von Fabian Schaefer, Sabine Meisel, Rudolf Sägesser, Raffael Tondeur und Anja Niederhauser bieten zusätzlich eine philosophisch-psychologische und theologische Sicht auf das Tabuthema Tod und Sterben.

Dreiundsechzig

Margrit Brunner, Eva Hammer, Sabine Meisel, Béatrice Stössel, Silvia Thalemann, Edith (Edita) Truninger, Verena Uetz, Ruth Rahel Wili, Dorothe ZürcherDreiundsechzig, Anthologie, Dreiundsechzig
Erzählungen (Anthologie)

KaMeRu Verlag, Oktober 2015
ca. 150 Seiten, broschiert
13.00 x 19.50 cm
Preis: CHF 13.00 EUR 13.00
ISBN 978-3-906082-47-9

Neun Autorinnen verschiedener Generationen aus der Winterthurer Schreibgruppe »Schreibtisch 3« stellten sich der Herausforderung, für jeden Tag der Woche eine Geschichte zu schreiben. So entstanden eine intergenerative Anthologie und ein buntes literarisches Kaleidoskop mit dreiundsechzig Geschichten zu Alltagsthemen, die uns alle beschäftigen.

»Dreiundsechzig« (neun Autorinnen, sieben Wochentage) ist nach der Anthologie »Achtundzwanzig« (vier Autorinnen, sieben Wochentage) das zweite Buch eines literarischen Experiments, das wir mit noch unbekannten, aber sehr engagierten Autorinnen wagten.

Der schwarze Garten

Dorothe Zürcher, Der schwarze GartenDorothe Zürcher, Der schwarze Garten
Roman

KaMeRu Verlag, Oktober 2015
ca. 200 Seiten, broschiert
14.50 x 23.00 cm
Preis: CHF 25.00 EUR 25.00
ISBN 978-3-906082-45-5

Als sich im Zürcher Großmünsters während eines Volksfestes eine Explosion ereignet, geht die Polizei von Vandalismus aus. Die junge Carina vermutet jedoch etwas ganz anderes. Sie fragt sich, ob eine dunkle Macht aus alten Sagen und Erzählungen durch das vergessene Gräberfeld ihren Weg ins Freie fand und nun die ganze Stadt bedroht.

Früher hätte sich Carinas Vater, der Meister über den schwarzen Garten – eine keltische Kultstätte –, dieses Verdachts angenommen. Doch vor einem Jahr wurde ihr Vater unter mysteriösen Umständen ermordet. Carinas Bruder befürchtet, seine Schwester wolle die düsteren Kräfte des Gartens wieder heraufbeschwören und vertreibt sie aus der Stadt.

Eine Irrfahrt zu anderen vergessenen Kultorten und alten Legenden der Schweiz beginnt. Dabei versucht Carina, neue Erkenntnisse zu gewinnen, um die Stadt zu befreien. Vor allem aber muss sie sich gewahr werden, wie groß ihre Schuld am Tod ihres Vaters ist …